Posted by: africanpressorganization | 26 June 2013

Spindelegger: „Ein trauriger Tag für die Menschenrechte in Nigeria“/ Jüngste Hinrichtungen beenden seit 2006 bestehendes Moratorium


 

 

Spindelegger: “Ein trauriger Tag für die Menschenrechte in Nigeria”/ Jüngste Hinrichtungen beenden seit 2006 bestehendes Moratorium

 

VIENNA, Austria, June 26, 2013/African Press Organization (APO)/ “Ich bin erschüttert über die jüngsten Hinrichtungen in Nigeria, die einen Rückschlag für die Umsetzung und den Schutz der Menschenrechte in dem Land bedeuten”, so Vizekanzler und Außenminister Spindelegger zu den vier Exekutionen, die gestern in der südlichen Provinz Edo ausgeführt wurden.

“Mit diesen Hinrichtungen beendet Nigeria ein Moratorium, das seit 2006 umgesetzt wurde und das allen Gegnern der Todesstrafe und Menschenrechtsaktivisten in der Region Vorbild und Hoffnung war”, so der Vizekanzler weiter. Derzeit sind etwa 1000 Gefangene im Todestrakt nigerianischer Gefängnisse.

“Die Europäische Union und Österreich lehnen die Todesstrafe für alle Verbrechen und unter allen Umständen als unmenschliche Strafe und Missachtung der Menschenwürde ab”, so Spindelegger. 2012 fanden weltweit mindestens 682 Hinrichtungen statt. Es ist allgemein ein Trend in Richtung Abschaffung festzustellen.

“Wir bedauern diesen Rückschritt in der Achtung der Menschenrechte zutiefst und fordern Nigeria, sowie alle anderen Staaten, in denen die Todesstrafe noch verhängt wird, auf, Hinrichtungen zu stoppen und alle Anstrengungen zu unternehmen, die Todesstrafe gesetzlich abzuschaffen”, so der Außenminister abschließend.

 

SOURCE 

Austria – Ministry of Foreign Affairs


Categories

%d bloggers like this: