Posted by: africanpressorganization | 20 November 2012

Westerwelle fordert Beendigung der Kämpfe in Ostkongo


 

 

Westerwelle fordert Beendigung der Kämpfe in Ostkongo

 

BERLIN, Germany, November 20, 2012/African Press Organization (APO)/ Zur Lage in Ostkongo nach Wiederaufnahme der Kampfhandlungen durch die Rebellengruppe “M23″ erklärte Außenminister Westerwelle am Rande seiner Nahost-Reise heute (20.11.):

 

“Angesichts des weiteren Vormarsches der Rebellen und dramatisch anschwellender Flüchtlingsströme bin ich sehr besorgt über die sich zuspitzende Lage in Ostkongo. Dem sich abzeichnenden politischen Chaos und der humanitären Notlage muss dringend Einhalt geboten werden.

 

Ich fordere die Rebellen auf, ihr militärisches Vorgehen umgehend zu stoppen. Der UNO-Truppe Monusco muss von allen Seiten die Ausübung ihres Mandats zum Schutz der Zivilbevölkerung ermöglicht werden.

 

Die Regierung in Kinshasa steht in der Pflicht, alles zu tun, um die Lage unter Kontrolle zu bekommen und einen politischen Prozess einzuleiten, der die Probleme Ostkongos nachhaltig löst. Von den Nachbarstaaten Kongos erwarte ich, dass sie alles unterlassen, was die Situation weiter verschärft.”

 

Nach Schätzungen der UNO haben aufgrund der neuerlichen Gewalt weitere 70.000 Menschen die Flucht ergriffen. Zur Linderung der humanitären Notlage in Ostkongo hat die Bundesregierung 2012 7,3 Millionen Euro an humanitärer Hilfe zur Verfügung gestellt.

 

SOURCE 

Germany – Ministry of Foreign Affairs


Categories

%d bloggers like this: